Bis auf weiteres verschoben: Treffpunkt für krebserkrankte Eltern und deren Kinder

Paderborn (dph). Einen neuen Treffpunkt für krebserkrankte Eltern und deren Kinder bietet die Psychosoziale Krebsberatung der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. ab Donnerstag, 5. März, von 15 bis 16.30 Uhr an. Das Treffen findet zukünftig jeden Donnerstag (außer in den Ferien) in der Diakonie-Beratungsstelle, Riemekestraße 12 (2. Obergeschoss) statt.

Gedacht ist das Angebot für krebserkrankte Eltern und deren Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Es bietet den Teilnehmenden einen geschützten Raum, in dem sie sich zwanglos treffen können. Während sich die Eltern mit der Psychoonkologin der Diakonie austauschen, haben die Kinder die Möglichkeit, kreative Angebote auszuprobieren und in der Gruppe über ihre Ängste und Sorgen zu sprechen. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Die Gruppe fungiert als Tankstelle für Eltern und Kinder. Hier können sie neue Kraft schöpfen und Entlastung erfahren“, erklärt Psychoonkologin Petra Grunwald-Drobner von der Diakonie. Dabei werde das gesamte Familiensystem gestärkt.

Wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt ist, ist die ganze Familie betroffen. Die Krankheit beherrscht den Familienalltag und vor allem die Kinder leiden mit. Mit dem neuen Angebot möchte die Psychosoziale Krebsberatung der Diakonie die Erkrankten und deren Kinder unterstützen und ihnen eine kleine Auszeit bieten. Denn 18 Prozent aller Krebspatienten haben Kinder unter 18 Jahren, bei Brustkrebspatientinnen sind es sogar 35 Prozent.

Um Anmeldung wird gebeten; Tel.: (05251) 5401841; E-Mail: grunwald(at)diakonie-pbhx.de

Wer die Arbeit mit den Kindern oder die Psychosoziale Krebsberatung unterstützen möchte, kann das gerne mit einer Spende an unseren Förderverein tun.